R e i s e v e r l a u f
 
Seite___/_1_/_2_/_3_/

Überblick

Eine aktive Reise durch die faszinierende landschaftliche Vielfalt des langgestreckten Landes am Südchinesischen Meer. Hanoi, würdevolle Metropole des Nordens: Mit der Fahrradrikscha durch die Gassen der Altstadt. Abends locken die Wasserpuppen ans See-Theater. Vietnamesisch Kochen lernen im Projekt! Dann auf in die Berge. Wanderungen führen zu den Bergdörfern bei Sapa in den tonkinesischen Alpen. Ein farbenfroher Markt, ein sprudelnder Wasserfall und atemberaubende Ausblicke erwarten uns. Per Boot durchkreuzen wir die urtümliche Inselwelt der Halongbucht. Von den Mangrovenwäldern auf der Insel Cat Ba führt unser Weg in die Trockene Halongbucht, die wir per Fahrrad erreichen. Mit dem typischen einheimischen „Sampan“ gleiten wir durch die bizarren, schroff aufragenden Felsformationen inmitten leuchtend grüner Reisfelder. Im Cuc Phuong Nationalpark, berühmt für die Delacour-Languren, bestaunen wir die reizvolle Artenvielfalt in den tropischen Wäldern. Hue – die alte Kaiserstadt! Ausgiebig besichtigen wir die Relikte dieser Kulturstätte per Fahrrad und schippern auf dem „Duftfluss“. Der malerische Wolkenpass und die verehrten Marmorberge liegen auf unserem Weg nach Hoi An. Von Nha Trang aus geht es entlang der Küste an den weißen Sandstrand von Phan Thiet und zu den pittoresken Sanddünen von Mui Ne. Nach kurzer Stranderholung erreichen wir die quirlige Metropole Saigon (Ho Chi Minh City) – dichtgedrängtes brodelndes Leben auf Märkten und in Nudelküchen. Zum Abschluss führt unsere Fahrt tief in das Mekongdelta: Wir erleben schwimmende Märkte und Häuser, blühende Gärten und Inselleben auf Vinh Long. Eine Nacht sind wir zu Gast bei einer lokalen Familie – Insel-Alltag hautnah! Das Leben an und auf dem Fluss scheint seit Jahrhunderten unverändert geblieben zu sein. Erleben Sie die Gegensätze von traditionellem Landleben, beeindruckender Natur und lebendigen Metropolen. Vietnam – das Land im Aufbruch – präsentiert seine Mannigfaltigkeit! Verlängerung im kambodschanischen Angkor und Baden an den Stränden Vietnams möglich!

1. - 2. Reisetag: Frankfurt – Hanoi

Von Frankfurt startet der Flug nach Hanoi, das wir voraussichtlich gegen Vormittag des zweiten Tages erreichen. Es erfolgt der Transfer ins Hotel. Bereits am Nachmittag beginnen wir mit ersten Besichtigungen in der vietnamesischen Hauptstadt: Die malerische Altstadt und ihre betriebsamen Geschäftsgassen wollen wir per Fahrradrikscha erkunden. Wenn Zeit bleibt, können wir am Abend das berühmte Wasserpuppentheater am Hoan Kiem See besuchen (exkl.). Übernachtung in Hanoi.

3. Reisetag: Vietnamesische Küche & mit dem Zug in die Berge nach Sapa

Am Vormittag werden wir einen Einblick in die vietnamesische Kochkunst erhalten. Beim Besuch der Hoa Soa Schule schauen wir den jungen Kochschülern über die Schulter. Die Projektschule widmet sich der Ausbildung von Jugendlichen aus ärmeren Verhältnissen. Das Mittagessen lassen wir uns nach getaner Mitarbeit munden. Beim Dorfbesuch im Thanh Xuan Peace Village erfahren wir im Hilfsprojekt etwas über die Spätfolgen des Vietnamkrieges. Zurück in Hanoi erfolgt der Transfer zum Bahnhof. Hier besteigen wir den Zug in die malerische Bergregion der sogenannten „Tonkinesischen Alpen“ nach Sapa. Übernachtung an Bord des Zuges in Vierbett-Abteilen.

4. Reisetag: Sapa – Wanderungen zu den Dörfern

Am frühen Morgen erreichen wir den Bahnhof von Lao Cai. Per Fahrzeug erreichen wir den Höhenkurort Sapa, der 1922 von den Franzosen gegründeten wurde. Sapa liegt auf einem Plateau in 1.500 Metern Höhe und erscheint oft tief in den Wolken versteckt. Ein malerisches Tal umgibt den Ort am Fuße des Berges Fansipan, der mit 3.143 Metern die höchste Erhebung Vietnams darstellt. Viele Angehörige der farbenfrohen Ethnien der Hmong und Dzao leben hier. Der allwöchentliche Markt dient als Austauschbörse von Informationen und Waren gleichermaßen und liefert dem Besucher einen farbenfrohen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Minderheiten dieser Bergregion.

 

Am Vormittag starten wir zunächst mit dem Fahrzeug, später zu Fuß zur Rattanbrücke und dem nahegelegenen Ta Van Dorf, das von den Hmong bewohnt wird. Später bringt uns ein weiterer Fußmarsch vorbei an Reisplantagen, Wasserfällen und kleinen Bambuswäldern zum idyllischen Dorf Giang Ta Chai. Durch unsere Wanderungen erleben wir die Kultur der hier ansässigen Völker hautnah. Übernachtung im Hotel in Sapa.

5. Reisetag: Umgebung von Sapa & per Nachtzug nach Hanoi

Ausführlich wollen wir heute die Umgebung von Sapa erkunden. Eine Wanderung führt uns von Sapa auf einem Pfad entlang leuchtend grüner Reisfelder, durch schöne Gärten und üppige Kiefernwälder in das kleine Hmong-Dorf Matra, das hier ganz abgeschieden lebt. Anschließend geht es weiter zu den sogenannten "roten Dzao" im Dorf Taphin, das an einem grünen Hang gelegen ist. Auf dem Weg haben wir die Möglichkeit eine Schule zu besuchen und einen Eindruck zu bekommen, wie die Kinder hier lernen. Eine kurze Fahrt bringt uns anschließend zum Thac Bach Wasserfall und wir genießen den atemberaubenden Ausblick am mit 1.900 m höchsten Bergpass Vietnams. Am Abend fahren wir zurück zum Bahnhof nach Lao Cai und besteigen den Nachtzug zurück nach Hanoi. Übernachtung an Bord des Zuges in Vierbett-Abteilen.

6. Reisetag: Von der Metropole Hanoi entlang der Bucht nach Halong

Ganz früh am Morgen erreichen wir die vietnamesische Metropole mit dem Zug aus den Bergen. Zum Frischmachen stehen uns hier einige Tageszimmer im Hotel zur Verfügung. Am Vormittag steht eine weitere Besichtigungstour auf dem Programm, um die Stadt voller Seen, schattiger Boulevards und öffentlicher Parks zu erkunden. Wir sehen unter anderem die Ein-Pfahl-Pagode, die in ihrer Bauweise an eine Lotusblüte erinnert, den Literaturtempel, der dem Konfuzius geweiht ist, den im Zentrum gelegenen Hoan Kiem See, das berühmte Ho Chi Minh Mausoleum und die St. Josephskathedrale. Im Anschluss machen wir uns durch die Provinz Hai Hung entlang der Bucht auf den Weg nach Halong (ca. 160 km). Übernachtung in Halong.

7. Reisetag: Bootstour durch die Halongbucht zur grünen Cat Ba Insel

Ein weiterer Höhepunkt der Reise steht auf dem Programm: Per Boot durchkreuzen wir die urtümliche Inselwelt der malerischen Halongbucht mit ihren bizarren Kalksteinfelsen und einem Labyrinth aus Höhlen und Grotten. Eine pittoreske und unvergessliche Landschaft! Unterwegs besuchen wir die Thien Cung Höhle und halten an verschiedenen Inseln wie zum Beispiel der kleinen „Monkey Island“. Schließlich erreichen wir die Insel Cat Ba mit dem gleichnamigen Nationalpark. Die 1968 zum Nationalpark erklärte Insel beherbergt verschiedene Ökosysteme wie subtropische Wälder, Sumpfwälder, küstennahe Korallenriffe und Mangrovenwälder, in denen eine reiche Tierwelt beheimatet ist. Neben Affen, Hirschen und Wildschweinen finden sich hier zahlreiche ungewöhnliche Vogelarten. Übernachtung in einfachen Hütten / Homestay.

8. Reisetag: Mangrovenwälder im Cat Ba Nationalpark

Mit dem Fahrzeug machen wir uns auf den Weg in den Wald, um von hier aus per Motorboot durch die schier unendlich scheinenden dichten Mangrovenwälder zu fahren. Wenn Zeit bleibt, unternehmen wir noch eine kleine Wanderung durch die idyllische Naturlandschaft des Cat Ba Nationalparks. An Bord des Tragflügelbootes verlassen wir am Nachmittag dieses Naturparadies und durchqueren die Bucht in Richtung Hai Phong. Übernachtung in Hai Phong.


Weiter- oder Zürückblättern bitte rechts unten oder oben!

 
Seite___/_1_/_2_/_3_/
Sorija Reisen - Ihr Partner für Asienreisen.
 
SGV01

Von den Bergstämmen bis zum Mekong Delta - 23 Tage

Über uns
Home Service Kontakt