R e i s e v e r l a u f

 

Überblick

Diese sechstägige Rundreise führt den Besucher von Yangon aus zu den wohl interessantesten Sehenswürdigkeiten von Yangon, Bagan, Mandalay und Inle-See. Die Besichtigung einzigartiger Tempelbauten in Bagan und Mandalay gehört zum kulturellen Höhepunkt dieser Tour. Außerdem begegnen Sie gastfreundlichen Menschen am Inle See, die bekannt sind für ihre einbeinige Rudertechnik. Diese aufregende Reise vermittelt dem Besucher einen guten Einblick in jahrtausend alte Kultur und in die zauberhalfte Naturschönheit Myanmars.

1. Tag: Ankunft in Yangon
 
Bei Ankunft werden Sie von unserer örtlichen Reiseführung begrüßt und zum Hotel gebracht. Anschließend beginnen Sie Ihre Erkundungstour mit einer Stadtbesichtigung durch die Landeshauptstadt, die heute die größte Stadt von Myanmar ist und im fruchtbaren Delta des Yangon-Flusses liegt - nur ca. 30 km vom Meer entfernt. Sie besichtigen die Chauk Htat Gyi-Pagode, die wegen ihres 70 Meter langen liegenden Buddha berühmt ist, und fahren durch die von Kolonialbauten geprägte Innenstadt in die chinesischen und indischen Viertel und zur goldenen Sule-Pagode, deren Entstehung mehr als 2.000 Jahre zurückliegt und besuchen den Bogyoke (Scott) Markt, der u. a. einen schönen Einblick in die Fülle burmesischer Handwerkskunst vermittelt. Zum Highlight des Tages gehört die Besichtigung der vermutlich 2.500 Jahre alten Shwedagon-Pagode, deren mit 60 Tonnen purem Gold bedeckte Stupa von der Basis 98 Meter in die Höhe ragt.  
Übernachtung in Yangon

2. Tag: Yangon-Bagan (B)
80 Minuten dauert der Morgenflug nach Bagan, dem ersten und wichtigsten Königreich der Birmanen, im 11. Jh. von einem mächtigen König (Anawrahta) gegründet. Hier entstand die neben dem kambodschanischen Angkor eine der bedeutendsten Tempel- und Pagodenstädte Asiens. Das heutige Programm widmet sich diesem riesigen Areal. Zuerst besuchen Sie die Shwezigon-Pagode, die einzige alte und echte Goldpagode in Bagan, erbaut unter dem großen König Kyanzittha. Dann wandern Sie im Licht der Taschenlampe durch Kyanzittha Umin, ein Höhlenkloster mit den ältesten Wandmalereien des Landes. Im Gubyaukgyi, einem Tempel in perfektem indischem Baustil, werden Sie hunderte von Fresken sehen, die Jatakas, Vorleben des historischen Buddha Shakyamuni, illustrieren. Der Besuch des Htinlominlo-Tempels, einer der größten Sakralbauten im Gebiet von Bagan, rundet das Vormittagprogramm ab. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie weitere Tempel im südlichen Teil von Bagan, die unter dem Einfluss des Hinduismus gebaut wurden. Bei Ihrer Fahrt in den Südbereich von Bagan kommen Sie zum sehr schönen Abeyadama Tempel. Anschließend geht es weiter zur Lawkananda Pagode, die schon immer ein Wahrzeichen für Ayeyarwaddy-Fischer war. Als Höhepunkt des Tages erleben Sie den Sonnenuntergang auf der Plattform einer Pagode und genießen die einmalige Aussicht auf die tausend jährigen Tempel und Pagoden in rötlichem Ziegelstein und weißem Putz auf der weiten Ebene von Bagan am Ayeyarwady–Fluß.
Übernachtung in Bagan

3. Tag: Bagan - Mandalay (B)
Heute morgen nehmen Sie einen Innlandflug nach Mandalay, wo Könige der Konbaung-Dynastie residierten, die in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts vor den Briten kapitulierten. Gleich nach Ankunft geht es weiter nach Amarapura mit seinen Tempelchen und Pagoden. Hier können Sie auch über die U-Bein-Brücke, die längste Teakholzbrücke der Erde spazieren. Im Mahagandayon Kloster leben zig tausend Mönche. Nach dem Check in werden Sie zum Teakholz-Goldkloster Shwe Nandaw gebracht. Dann schlendern Sie zur Kuthodaw-Pagode, die man wegen der 729 Marmortafeln, in die der gesamte buddhistische Kanon anlässlich des 5. Buddhistischen Konzils eingeritzt wurde. Danach lohnt es sich die rund 1800 Stufen auf den Mandalay-Hill zu erklimmen, denn oben wartet auf den Besucher eine herrliche Aussicht auf die Umgebung, die vor allem bei Sonnenuntergang sehr schön zu erleben ist.
Übernachtung in Mandalay

4. Tag: Mandalay – Inle See (B)
Mit einem Innlandflug von Mandalay nach Heho gelangen Sie zum Inle See, wo die Stämme der Intha leben, die für ihre eigenartige Fischfangtechnik bzw. für ihre einbeinige Rudertechnik bekannt ist. Sie erleben außerdem die schwimmenden Dörfer und Gärten. Das Leben dieser ursprünglich aus dem Süden Burmas zugewanderten Menschen ist völlig auf den See ausgerichtet. Besuch des „schwimmenden Marktes“, einer traditionellen Weberei für Intha-Textilien und der großen Pagode mit den fünf heiligen Buddha ist ebenso vorgesehen. Danach fahren Sie durch schmale Kanäle nach In Dein, einem Bilderbuchdorf mit hunderten Shan – Stupas.
Übernachtung in Inle

5. Tag: Inle See - Yangon (B)
Heute vormittags werden Sie zum Flughafen in Heho gebracht, um von dort aus Ihren Rückflug nach Yangon anzutreten. Am Nachmittag steht die Besichtigung der künstlich angelegten Mahapasana-Höhle, des Nationalmuseums und des am Fluss liegenden Botataung-Tempels. Mit dem Bummeln durch die faszinierende China Town lassen Sie den Tag ausklingen.
Übernachtung in Yangon

6. Tag: Rück- bzw. Weiterreise (B)

Sie werden zum Flughafen gebracht, um Ihre Rück- bzw. Weiterreise anzutreten.

Ende der Reise

Abkürzungen: B = Breakfast, L = Lunch, D = Dinner

 

_________________________________

Gerne beraten wir Sie über weitere faszierende Destinationen, die Sie als Kombination zu dieser Rundreise buchen können.

 

 
 
 
 
 
 
 
Sorija Reisen - Ihr Partner für Individualreisen nach Asien, Südostasien, Indochina, insbesondere Kambodscha, Vietnam, Laos, Thailand und Myanmar...
 
SRM02
Entdecken Sie die Glanzstücke Myanmars - 6 Tage
Über uns
Home Service Kontakt